Kontakt

Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt

Betriebsleitung

Lennéstraße 6

39112 Magdeburg

Telefon:

0391 / 61068- 0

Fax:

0391 / 61068- 151

Email: poststelle@lfb.mlu.sachsen-anhalt.de

 

Aktueller Hinweis zum Eichenprozessionsspinner
>> Mehr lesen

Die Kermesbeere – eine invasive Art in lichten Wäldern
>> Mehr lesen

Schwarzkiefer im südlichen Niederösterreich blickt in ungewisse Zukunft
>> Mehr lesen

Abiotische Probleme und Pilzschäden an Douglasien
>> Mehr lesen

Diplodia-Triebsterben der Koniferen
>> Mehr lesen

Waldbau und Jagd

Grundsätze der Waldbewirtschaftung

Im Vordergrund unserers Handelns steht eine ökogerechte Waldbewirtschaftung.

Diese Bewirtschaftungsstrategie beinhaltet die Nutzung des Waldes für die vielfältigen Bedürfnisse des Menschen unter der Berücksichtigung der ökologischen Gesetzmäßigkeiten der Waldentwicklung. 

Dauerwaldähnliche Strukturen in einem Buchenwald

Als Ziel sollen naturnahe, ertragreiche, klimaplastische Wälder erreicht und nachhaltig gesichert werden.

 

naturnah = Beachtung waldökologischer Gesetzmäßigkeiten und der bisherigen natürlichen Entwicklung

 

klimaplastisch = Ausrichtung auf einen risikominimierenden Waldbau

 

ertragreich = CO²-Bindung im Wald, im Waldboden und in Holzprodukten auf hohem Niveau erreichen und halten

Die Strategien in der Waldbewirtschaftung wurden 2014 durch das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt in der Leitlinie Wald zusammengefasst. Diese Leitlinie kann unter dem untenstehenden Link heruntergeladen werden

Leitlinie Wald des Landes Sachsen-Anhalt Hrsg. Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt
Brosch_Leitlinie_Wald.pdf
PDF-Dokument [3.8 MB]

Wildbewirtschaftung

Muffelwidder

Wild ist ein untrennbarer Bestandteil des Ökosystems Wald. Eine an den ökologischen und wildbiologischen
Erfordernissen ausgerichtete Jagd gehört zu einer ökogerechten Waldbewirtschaftung und hat zum Ziel waldverträgliche Wildbestände zu erreichen und zu halten.

 

Dieses Ziel ist erreicht, wenn die Verjüngung der Baum- und Straucharten sowie der typischen Bodenvegetation ohne Zaunschutz möglich ist und und ein ungeschälter Grundbestand in die nächste Baumgeneration hineinwachsen kann.

 

Überhöhte Wildbestände stellen zusätzliche Risikofaktoren bei der Anpassung der Wälder an den Klimawandel dar.

 

Die Entwicklung der Streckenergebnisse zeigt deutlich auf, in welchem Maß die Wildbestände in Sachsen-Anhalt angestiegen sind.

Anstieg der Streckenergebnisse im Vergleich von 1997 bis 2013

 

Rotwild:         185,5%

Damwild:       150,2%

Rehwild:        128,2%

Muffelwild:    100,4%

Schwarzwild: 172,5%

Zertifizierung

vorbildlich bewirtschafteter Wald

Die vom Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt bewirtschaftete Holzbodenfläche von 130.000ha ist komplett PEFC zertifiziert und steht somit für eine vorbildliche und nachhaltige Forstwirtschaft.

 

Das integrative Konzept von PEFC verbindet ökologische, soziale und ökonomische Aspekte miteinander.

 

 

Ebenfalls garantiert PEFC eine kontrollierte Verarbeitungskette vom Wald bis zum Endverbraucher - unabhängig überwacht, lückenlos nachvollziehbar und nachhaltig. 

 

 

3.Bundeswaldinventur BWI³

Im Rahmen der Dritten Bundeswaldinventur haben hunderte Forstwissenschaftler auf der gesamten Fläche Deutschlands aktuelle und statistisch abgesicherte Daten zum Waldzustand aufgenommen.

 

Das Faltblatt des Landeszentrums Wald  mit den wichtigsten Ergebnissen der BWI in Sachsen-Anhalt können Sie hier herunterladen:

Flyer des Landeszentrum Wald zur BWI³
Flyer_Bundeswaldinventur_Internetversion[...]
PDF-Dokument [3.0 MB]

Bilder der Bundestagung Forsteinrichtung vom 07.-08.10.15 in Sachsen Anhalt

Sachgebietsleiter Waldbau und Forsteinrichtung

 

Wolfhardt Paul
Große Ringstraße
38820 Halberstadt
Telefon: 03941/ 56399 200 03941/ 56399 200
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt

Anrufen

E-Mail

Anfahrt